Frankreichs Talent für Lächerliches...

Publié le par reinerschleicher.over-blog.com

Dass Dominique Strauss-Kahn Chef des IMF ist, ist bekannt, aber dass interessiert Frankreich (oder zumindest seine Medien) recht wenig. Was zählt ist, dass er gute Umfrageergebnisse erzielt auf die Frage "wen würden Sie als Staatspräsidenten wählen, wenn am kommenden Sonntag gewählt werden würde?". Aber der Haken ist, dass er bislang nicht gesagt hat, dass er kandidieren will. Nun hat die Sozialistische Partei ja ihren Kalender, wann die "Militanten" abstimmen sollen über ihren Kandidaten und das wäre in diesem Sommer. Die Franzosen haben aber die Eigenart, mühsam Regeln aufzustellen und sie gleich darauf zu ignorieren. So gibt es nun lange vor diesem selbst gewählten Datum eine ganze Reihe von Kandidaten, nur DSK hält sich an den Kalender. Das macht ihn natürlich höchst verdächtig.

So legen sich die Journalisten auf die Lauer und interpretieren jeden Pieps von ihm. So sagte er:

«La France me manque comme à n’importe quel expatrié»."Frankreich fehlt mir wie jedem anderem im Ausland lebenden Franzosen." Daraus machten sie gleich eine mögliche Absichtserklärung, dass er kandidieren will, und damit es noch ein bisschen einfacher wird, schnitten manche Medien die Hälfte des Satzes ab: "La France me manque".

Und, wie immer wenn Franzosen irgendetwas nicht verstehen, ist es für sie irgendwie deutsch und sie werfen mit deutschen Begriffen um sich:

http://www.europe1.fr/Politique/Le-blitzkrieg-mediatique-de-DSK-418867/

Commenter cet article