Von Steinewerfern in Glashäusern

Publié le par reinerschleicher.over-blog.com

 

Wie in einem guten Krimi. Das zuletzt entdeckte Indiz, weit davon entfernt, die Schuld des Angeklagten noch mehr zu untermauern, wirft unerwartet ein anderes Licht auf ihn.

 

Es gibt viele gute Gründe, Polenz zu verurteilen. Seine Halbwahrheiten, Ambivalenzen, Unterstellungen und demagogische Winkelzüge in bezug auf Israel sind vielleicht nicht antisemitisch, aber sie begünstigen den Antisemitismus und das ist für eine Person seines Einflusses absolut unverantwortlich.

 

Nun glauben aber HaOlam und diverse Teilnehmer an ihn, durchaus zu Recht, kritisierenden Threads auf Facebook einen weiteren Kronzeugen der Anklage gegen ihn vorführen zu können. Dieser Kronzeuge heisst Ruprecht Polenz' Unterbewusstsein.

 

Polenz hat in einem Interview mit dem Deutschland-Funk von « friedlichen israelischen Terroristen » gesprochen und dieser Versprecher ist HaOlam einen ganzen Artikel wert. (1)

 

Deutschland ist ein erstaunliches Land. Und ein erschreckendes. Hat es eben noch rechtlichen und moralischen Handlungsbedarf dort entdeckt, wo der Rest der Welt keinen sieht: in der Frage der Beschneidung von moslemischen und jüdischen Vorhäuten, geht der deutsche Reglementierungstrieb jetzt noch ein Stück weiter: Wenn jemand wie Polenz nicht einmal sein Unbewusstes richtig unter Kontrolle hat, dass ihm solche peinlichen Versprecher nicht unterlaufen, dann wird das unbewusste Fehlverhalten, der Versprecher, gnadenlos seinem Sündenregister zugeschlagen. Alles was Sie von nun an sagen kann gegen Sie verwendet werden, so ungefähr lautet der berühmte Satz des Kommissars der Mordkommission gegenüber dem Verdächtigen. Heute ergänzen einige ganz besonders von ihrer moralischen Reinheit überzeugte Streiter diesen Satz so: auch jeder Versprecher kann gegen Sie verwendet werden. Dabei vergessen Sie ganz, dass sie steinewerfend im Glashaus sitzen. Wird man in Deutschland nun jede Freudsche Fehlleistung, jeden Versprecher, alle bekanntgewordenen Phantasmen, Träume und Alpträume des jeweiligen Gegners gegen ihn ins Feld führen können und wieder einmal totalitären Versuchungen nachgeben im Namen der Freiheit?

 

Herr Polenz, ich gönne Ihnen Ihr Unterbewusstsein und weigere mich, Ihnen aus Ihren Versprechern einen Strick zu drehen. Auch ich habe meine Versprecher, Phantasmen und Freudschen Fehlleistungen. Diese haben aber keinen Platz in unseren politischen Auseinandersetzungen..., in denen Sie sich auch ohne Versprecher mehr als genug diskreditieren.

 

@ Reiner Schleicher http://reinerschleicher.over-blog.com

 

 

 

 

 

(1) http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=9735

Commenter cet article